Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w009c085/kultur-bunny/wp-includes/plugin.php on line 600

Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w009c085/kultur-bunny/wp-includes/plugin.php on line 600

Warning: Parameter 2 to M_DataMapper::set_custom_wp_query_where() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w009c085/kultur-bunny/wp-includes/plugin.php on line 291

Warning: Parameter 2 to M_DataMapper::set_custom_wp_query_groupby() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w009c085/kultur-bunny/wp-includes/plugin.php on line 291

Warning: Parameter 2 to M_DataMapper::set_custom_wp_query_fields() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w009c085/kultur-bunny/wp-includes/plugin.php on line 291

Warning: Parameter 2 to M_DataMapper::set_custom_wp_query() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w009c085/kultur-bunny/wp-includes/plugin.php on line 291
Im Stil des Bauhaus - Duisburger Einschornsteinsiedlung | Kultur Bunny

Duisburgs Einschornsteinsiedlung

Kommentiere Posted by

Bauhausviertel_Duisburg_Haeuser

Stolz nennen die Duisburger ihre Einschornsteinsiedlung bis heute auch Bauhausviertel. Die Architekten Johannes Kramer und Walter Kremer waren zwar keine Schüler von Walter Gropius, ließen sich aber von ihm inspirieren als sie vor 1927 das neue Stadtviertel für Duisburg planten.

Entstanden ist eine gerade Straßenführung an die Wohnzeilen mit versetzten Frontflächen grenzen. Die Stadtplaner entwickelten außergewöhnliche Konzepte fürs moderne Leben am Stadtrand und stimmten die Architektur darauf ab. Neu waren damals die Flachdächer. Mit ihnen ging ein Wandel einher. Weiter geht es mit Text und Fotos nach dem Klick …

_____________________________________________

Bauhausviertel_Duisburg_Schornstein

Revolutionär war für die 20er Jahre, dass die Planer auf Dachböden verzichteten. Sie planten für die Duisburger Einschornsteinsiedlung einen zentralen Bereich mit Waschhaus. Darin waren neben Heizkraftwerk, Kindergarten, Gaststätte und Geschäften auch Einrichtungen fürs Wäschewaschen und -trocknen untergebracht. Niemand brauchte mehr seine Sachen auf dem Dachboden aufzuhängen. Mit den modernen Gebäuden würde auch ein sozialer Wandel in die Wege geleitet, stellten sich die Planer damals vor. Alltägliche Dinge sollten nicht mehr innerhalb des Familienverbandes verrichtet werden, sondern sich in Gemeinschaftsräume verlegen. Vom alten Waschhaus ist leider nur noch der Schornstein als Namensgeber des Wohnviertels übrig geblieben. Erst 2006 wurde das alte Waschhaus abgerissen und an dessen Stelle neue Einfamilienhäuser errichtet.

Bauhausviertel_Duisburg_Fassade

___________________________________________________________________________

Ursprünglich von Lebebrecht Migge angelegt, einem Gartenbauunternehmen, das bereits für Bauhaus-Papst Walter Gropius gearbeitet hatte, darf heute jeder Bewohner nach Herzenslust seinen Garten bepflanzen und dekorieren. Teils führt dies zu merkwürdigem Wildwuchs.

Bauhausviertel_Duisburg_KitschNur das Kopfsteinpflaster verrät, das Alter der Siedlung. Zwischen 1927 und 1929 wurden die Häuser errichtet.

Weitere Infos zur Einschornsteinsiedlung in Duisburg gibt es hier auf der Seite des Bürgerverein Neudorf.

Bauhausviertel_Duisburg_Straße

Fotos: Kultur Bunny / Patricia Guzman


15 April 2010

Kein Leser hat zu " Duisburgs Einschornsteinsiedlung" einen Kommentar geschrieben

Gib einen Kommentar ab

  Benutzername [*]

  Email Addresse [*]

  Website

Antwortfeed der Kommentare verfolgen

Kommentar:

Bitte beachten: Die Kommentare werden moderiert. Bitte nicht Kommentare mehrfach versenden. Danke